Obwohl es draußen noch kalt ist und teilweise Schnee fällt, läutet die Modebranche bereits die Sommersaison ein. In den Geschäfte und Onlineshops stehen die Frühling- und Sommerkollektionen in den Startlöchern und uns werden die neusten Trends präsentiert. Als Frau mit einer großen Oberweite kann man aber nicht jedem Trend blind folgen, denn diese werden an Model-Maßstäben begutachtet und wie wir alle wissen ist da nicht viel dran. Nicht alle Trends passen zu einem großen Busen und nicht jeder Busen passt in einen neuen Trend.

Gar alle Frühjahrs- und Sommertrend hier zu erwähnen, wäre etwas zu langwierig. Deshalb habe ich mir sieben Stück rausgesucht und werde sie euch heute kurz vorstellen sowie euch meine Meinung dazu sagen.

Trend 1: Ethno


(Etro Spring-Summer Collection, Fotos Vogue UK)

Der Ethno-Trend findet man in fast allen aktuellen Kollektionen für den Frühling und Sommer 2015. Ganz egal ob es in Richtung Hippie oder Gypsy geht, sind bunte Muster, natürliche Materialien, feminine Schnitte, Schlaghosen, Batik-Prints, u.v.m. zu sehen.

Die stark gemusterten Oberteile im Ethno-Trend sind für einen großen Busen nur bedingt geeignet. Gerade wenn man von seiner Oberweite ablenken will, sollte man davon die Finger lassen, da Muster auftragen und den Oberkörper voluminös erscheinen lassen. Allerdings muss man sich ja nicht komplett im Ethno-Look kleiden nur weil es ein Trend ist. Wem die Sachen trotzdem sehr gut gefallen, kann immer noch zu einem Rock oder einer Hose sind nicht zu verwerfen, da sie das Hauptaugenmerk nach unten ziehen und mit einem einfarbigen Oberteil kombiniert, hat man ein tolles Outfit.

 

Trend 2: Jeans


(Fotos Vogue UK)

Jeans ist und bleibt ein Trend. Auch diesen Frühling und Sommer kann man sich wieder von Kopf bis Fuß in Jeans hüllen und sieht damit nicht bekloppt aus, sondern liegt voll im Trend.

Ich tue mir allerdings immer noch etwas schwer mit diesem Trend. Zu meiner Teenager-Zeit hatten wir diesen Trend auch schon und ich lief lange nur in Denim-Stoffen herum – egal ob Hose, Bluse, Jacke, Mantel oder Latzhose – alles war Jeans. Heute bin ich immer noch ein großer Fan von Jeans (den Hosen), allerdings reizt mich z.B. eine Jeans-Jacke überhaupt nicht. Wichtig als Frau mit größeren Brüsten ist, dass man darauf achtet, dass die Jacke tailliert ist und am besten ohne aufgesetzte Taschen an der Brustpartie sowie einreihig geknöpft. Eine große Auswahl an Jeansjacken findet man aktuell bei Zalando.p>

 

Trend 3: Minimalismus


(Foto Vogue Deutschland)

Der Minimalismus zeichnet sich durch klare Farben und Formen aus. Bisher hatten besonders männliche Formen einen großen Einfluss auf diese Stilrichtung, doch langsam finden immer mehr feminine Elemente ihren Weg in die Kollektionen.

Für Frauen mit einer großen Oberweite ist der Minimalismus-Trend eigentlich ein guter Freund. Eigentlich. Denn wie oben kurz erwähnt spielen häufig männliche Schnitte eine große Rolle. Denken wir nur an skandinavischen Design: Minimalismus par excellence, aber hauptsächlich bestehend aus kastenartig geschnittenen Oberteilen, die kein Freund von großen Brüsten sind. Also Ladies: Darauf achten, dass die Teile eurer Figur schmeicheln! D.h. V-Ausschnitt und leichte Taillierung ist wünschenswert.

 

Trend 4: Military


(Fotos Stylebistro)

Military ist zwar kein wirkliches neues Thema, aber es wird auch diesen Frühling/Sommer wieder sehr angesagt sein. Designer lieben die Farbe Kaki und setzen sie gerne in Military und Safari Looks um, wie z.B. Marc Jacobs oder Ralph Lauren. Neu diese Saison sind die einzelnen Kaki-Farben, denn sie wurden mit grau oder braun zu neuen Farbtönen gemischt.

Ich empfehle vom Military-Look eher Abstand zu halten, da die meist sehr weit geschnitten Kleidungsstücke und die aufgesetzten Brusttaschen nichts für die schöne Figur mit üppigem Dekolleté tut. Aber man kann jedem Outfit einen leichten Military-Touch geben indem man die Farbe Kaki übernimmt oder den Military-Look am Unterkörper mit einer Hose oder einem Rock umsetzt.

 

Trend 5: Marsala und weiß


(Fotos Stylebistro)

Die Trendfarbe 2015 schlechthin ist Marsala – ein rostiges Rotbraun. Benannt nach einem italienischen Likörwein und sie soll uns an die dunkle Erde in Südeuropa und Sommer erinnern. Zu finden war sie nicht nur in den Winterkollektionen sondern reicht auch in den Frühling hinein. Marsala ist eine Farbe die unabhängig von Figur und Hauttyp von jedem getragen werden kann. Zusätzlich ist und bleibt weiß im Trend. Obwohl weiß eine schöne Sommerfarbe ist und immer an Leichtigkeit erinnert, ist sie etwas tückisch, da sie gerne aufträgt. Wenn du also deine Oberweite eher versteckt halten willst, solltest du Abstand von weißen Blusen nehmen.

 

Trend 6: Schuhe


(Fotos Hersteller)

Auch in diesem Sommer sind Gladiatoren-Sandalen/High-Heels, etc. wieder angesagt. Egal ob die Schnürung bis unters Knie reicht oder nur um die Fessel wie der High-Heels von Anna Field geht. Egal ob es sich um das Original von Adidas (Stan Smith) oder um das Designer Modell von Isabel Marant handelt, der weiße Sneaker bleibt auch in der kommenden Saison ein It-Piece.

 

Trend 7: Schmuck


(Fotos Vogue Deutschland)

Der Schmucktrend 2015 bleibt bei Statement-Stücken. Egal ob Ohrringe (neu in Übergröße), Armreifen, Ringe oder Halsketten, alles ist groß und auffallend. Mir hat es besonders der Armreif von Dior angetan. Vielleicht finde ich ja einen ähnlichen als Modeschmuck die kommenden Wochen.

Für Frauen mit einer großen Oberweite sind große Schmuckstücke ein Geschenk! So lenkt z.B. eine Statement-Halskette den Blick vom Busen nach oben an den Hals. Dasselbe gilt für Ohrringe und Armreifen lenken den Blick seitlich vom Oberkörper weg.

 

Und nun? Welcher Trend ist für dich am spannendsten?

 

Alles Liebe,

 

 

 

 

 

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator

Personen in dieser Konversation

  • Liebe Käthe,

    das ist ein ganz toller Trend-Überblick! Vielen Dank für die Mühe, die Du Dir gemacht hast!
    Im Prinzip kann jede Frau - egal wie groß der Busen ist - einen Trend mitmachen, wenn er ihr gefällt und zu ihrem Stiltyp passt. Sie muss nur die Essenz des Trends erkennen - also welche Design-Elemente machen den Trend aus - und diese dann so in ihr Outfit einbringen, dass es "busen-freundlich" wird. Dabei ist weniger mehr. Die besten Looks sind ohnehin diejenigen, bei denen zeitlose Stücke mit nur ein oder zwei Trend-Hinguckern kombiniert werden. Diese können dann in den Körperzonen platziert werden, die hervorgehoben werden sollen.
    Also alles wie immer: ganz entspannt bleiben ;-)

    Liebe Grüße von
    Stephanie alias die Modeflüsterin

  • Liebe Stephanie,

    vielen Dank für deinen Kommentar. Du hast natürlich recht, dass man jeden Trend passend machen kann, wenn man ihn tragen will.

    Liebe Grüße,
    Käthe

    Kommentar zuletzt bearbeitet am vor 2 Jahren von Käthe

Instagram

Über

Hallo, ich bin Käthe und Nicht 75B mein Lifestyle-Blog für schlanke Frauen mit einer großen Oberweite. Eben für alle, die nicht 75B tragen. Neben Geschichten aus dem Alltag, versuche ich Tipps für die optimale Outfitwahl zu geben, nehme euch mit auf meine Reisen und zeige euch was ich sonst noch so gerne mache.

In Love with*

must have july 2017

 

* Affiliate-Link / paid content