Herbstmäntel

Etwas verspätet, aber doch: Der Herbst ist da! Langsam verändert sich die Garderobe weg von leichten Kleider, Shirts und Hosen hin zu mehreren Schichten. Eine der wohl wichtigsten Schichten ist die oberste: Die Jacke oder der Mantel! Heute steht der Mantel im Vordergrund. Genauer gesagt: Der ideale Herbstmantel. Denn Frauen mit einer größeren Oberweite steht nicht einfach so jeder Mantel, den man im Geschäft findet. Manche Mäntel tragen unglaublich auf, andere hingegen passen wie angegossen. Woran liegt das? Auf was sollten Frauen mit Körbchengröße D+ achten? Welche Modelle stehen ihnen gut?

 

Mantelarten

Da bei mir gerade ein großer Umzug ansteht, kam ich letzthin in den Genuss (*hust*) meine Jacken und Mäntel zu zählen. Unter meinen zahlreichen Jacken befinden sich auch drei Mäntel: ein Trenchcoat, ein Wickelmantel und ein Daunenmantel. Das sind aber nur drei verschiedene Arten eines Mantels. Wikipedia listet unglaubliche 29 verschiedene Mantelformen auf. Ich stelle dir insgesamt sechs Formen vor, die sich sehr gut für deinen neuen Lieblingsherbstmantel eignen. Heute beginne ich mit den ersten vier. Nächste Woche folgen die restlichen zwei plus Informationen zur richtigen Mantellänge sowie alle Tipps für den Mantelkauf auf einen Blick. Weiter zu Part II.

 

Der Blazermantel.

Wie es der Name schon andeutet,  orientiert sich der Blazermantel am Blazer. Besonders in dezenten Farben (schwarz, dunkelgrau, beige) ist der Mantel ein klassisches Kleidungsstück, welches zu vielen Anlässen passt. Genaues über die Form dieses Mantels zu sagen, ist schwer, da es ihn in unzähligen Formen gibt. Der Blazermantel zeichnet sich aber durch ein Revers (schmal oder breit, kurz bis lang) sowie durch Taschen (Brusttasche, Seitentaschen in unterschiedlichen Anordnungen) aus. Es gibt in als Einreiher oder als Doppelreiher.

Frauen mit großem Busen sollten den Blazermantel als Einreiher mit einem mittleren bis langen und schmalen Revers bevorzugen. Außerdem sollte er tailliert geschnitten sein und über keine Brusttasche verfügen.

 

Das Cape.

Ein Cape ist ein ärmelloser, weit geschnittener Umhang mit geschlitzten Armdurchgriffen und häufig mit einer (abnehmbaren) Kapuze. Es kann aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt sein.

Ich persönlich bin kein Cape-Fan. Es ist mir zu unförmig. Und genau das ist auch das Problem für Frauen mit einer großen Oberweite: Durch die weit geschnittene A-Linie verschwindet jede schlanke Taille, die sich darunter verbergen mag, und man erscheint fülliger als man tatsächlich ist.

 

Der Dufflecoat.

Das wohl kennzeichnendste Merkmal eines Dufflecoats sind die Knebelverschlüsse. Der einreihige Mantel besteht aus einem schweren Wollstoff und besitzt meist eine Kapuze und aufgesetzte Taschen. Durch seinen sportlichen Schnitt und seine ¾-Länge eignet er sich v.a. für legere Anlässe. Wieso er Dufflecoat heißt? Ursprünglich wurde er aus einem Wollstoff gefertigt, der aus der belgischen Stadt Duffel stammt.

Der Dufflecoat ist für Frauen, die mit Körbchengrößen jenseits von D bekannt sind, weniger geeignet. Der schwere Wollstoff und die Knebelverschlüsse verleihen dem Oberkörper sehr viel Gewicht. Zusätzlich dazu sorgt die A-Linie dafür, dass schlanke Taillen nicht zur Geltung kommen.

 

Der Redingote.

Wir schlagen uns heute mit dem etwas gewöhnungsbedürftigen Wort Redingote herum, weil die Franzosen des 18. Jahrhunderts den Englischen „riding coat“ übernommen und dem Französischen angepasst haben. Der Mantel ist ein lang und besitzt einen großen Kragen. Am Oberkörper ist er eng geschnitten und wird nach unten hin weit. Heute existieren viele Abwandlungen des klassischen Redingote: mit oder ohne Taillierung, mit oder ohne Gürtel, Einreiher oder Doppelreiher, etc.

Der Redingote ist v.a. für Frauen mit einem zierlichen Oberkörper geeignet. Mit Taillierung und als Einreiher kann er Frauen mit großer Brust stehen. Es sollte aber auf die eigene Körperform geachtet werden, da der Reitermantel aufgrund seines Schnittes Volumen am Unterkörper hinzufügt. 

 

Hier noch ein paar Vorschläge für die eben erwähnten Mantelformen: 

Einfach anklicken und du wirst zum entsprechenden Onlineshop weitergeleitet. 

 

War dein neuer Herbstmantel schon dabei? Welche Form trägst du am liebsten wenn die Tage kühler werden?

Zwei weiter Formen und Informationen zur richtigen Mantellänge findest du in Part II.

 

Alles Liebe,

 

P.S. Inspirationen für deinen neuen Herbstmantel findest du auch auf meiner Pinterest Pinnwand!

Follow Nicht 75B's board Jacken & Mäntel on Pinterest. 

 

 

 

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator
  • Keine Kommentare gefunden

Instagram

Über

Hallo, ich bin Käthe und Nicht 75B mein Lifestyle-Blog für schlanke Frauen mit einer großen Oberweite. Eben für alle, die nicht 75B tragen. Neben Geschichten aus dem Alltag, versuche ich Tipps für die optimale Outfitwahl zu geben, nehme euch mit auf meine Reisen und zeige euch was ich sonst noch so gerne mache.

In Love with*

must have july 2017

 

* Affiliate-Link / paid content