Das Kleid für die eigene Hochzeit - das wohl wichtigste Thema für jede Braut. Ich dachte es wird ein riesen Theater, denn meine Figur passt nur selten in Kleidungsstücke, die man da draußen erwerben kann. Doch zu meiner Überraschung war mein Hochzeitskleid das einfachste an diesem ganzen Heiraten.

Wie ihr ja wisst, ist es mit einer Oberweite jenseits der Standard 75B nicht einfach Klamotten zu finden, die obenrum passen. Ich dachte mir, dass wird auch bei Brautmode nicht großartig anders sein (auch wenn jedes Kleid schlussendlich auf Maß geändert wird). So hatte ich also schon im Vorfeld drei Termine in entsprechenden Geschäften ausgemacht und war darauf eingestellt nichts zu finden.

Den ersten Termin nahm ich nur gemeinsam mit meiner Mutter wahr, da er in Österreich während der Woche stattfand und alle anderen eingeplanten Begleiterin auf Arbeit und in einem anderen Land waren. Ich hatte sehr genaue Vorstellungen von meinem Kleid und ratterte erstmal meine Liste runter, um dann gemeinsam mit der Verkäuferin nach interessanten Modellen zu suchen. Schlussendlich bin ich mit acht verschiedenen Modellen in der Umkleide verschwunden.

Schon das erste Kleid, das ich anprobierte, war der Hammer und es blieb bis zuletzt unter den Top 3. Ein anderes Kleid war einfach nur furchtbar - es ist nicht für Frauen mit Kurven geeignet. Andere wiederum waren sehr bieder und andere passten schlicht nicht zu den Vorstellungen, die ich von meiner Hochzeit habe.

Das Kleid bzw. mein Kleid hatte die Verkäuferin im Kopf und hat es extra aus dem Lager geholt. Als ich es anhatte, wusste ich direkt: das ist es! Das klingt jetzt ziemlich kitschig, aber so war es wirklich. Zwar hat das Kleid ein Detail, das ich partout nicht haben wollte, aber es ist es einfach. Das Kleid passt perfekt zu mir, meinem Charakter, meiner Figur. Was mich auch unglaublich freut, ist die Tatsache, dass nur noch sehr wenig geändert werden muss, damit es ganz perfekt sitzt. Ich weiß nicht, wie das Frauen machen, bei denen viel geändert werden muss, denn ich könnte mir nicht vorstellen wie es schlussendlich aussieht. Das ganze ist jetzt fast drei Wochen her und ich kann es nicht erwarten im Februar zum Änderungstermin zu gehen. Ab und zu schaue ich mir heimlich auf meinem Handy ein Foto von mir im Kleid an und freue mich wie ein kleines Kind auf Weihnachten :D

Ich würde euch zu gern mehr Details verraten, aber mein Freund, ähm Verlobter, liest meinen Blog auch und er darf es ja bis zum Hochzeitstag nicht sehen, daher gebe ich euch nur vage Informationen. Aber ich verspreche, irgendwann nach dem 16. April zeige ich es euch!

 

Alles Liebe,

 

 

 

 

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator

Personen in dieser Konversation

  • Oh du machst einen richtigen Neugierig auf das Kleid! Ich habe auch eine bestimmte Vorstellung davon, wie mein Kleid mal aussehen sollte - aber bis dahin ist noch viel Zeit.

    Liebst
    Laura von www.mrssparkle.de

  • Ich bin schon super gespannt wie das Kleid in natura aussieht!

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen

  • Ich kann mir vorstellen, dass das Kleidershopping für dich nicht einfach war! Aber mir geht es anders herum genauso... wenn man wirklich kaum Oberweite hat, wird es auch schwierig einen hübschen, passenden Schnitt zu finden. Ich musste bis jetzt noch jedes Kleid in meinem Leben ganz schön umändern lassen. ;) Schön, dass das bei dir nun kein großes Drama war. Manchmal flutscht es auch einfach. ;)

Instagram

Über

Hallo, ich bin Käthe und Nicht 75B mein Lifestyle-Blog für schlanke Frauen mit einer großen Oberweite. Eben für alle, die nicht 75B tragen. Neben Geschichten aus dem Alltag, versuche ich Tipps für die optimale Outfitwahl zu geben, nehme euch mit auf meine Reisen und zeige euch was ich sonst noch so gerne mache.

In Love with*

 

* Affiliate-Link / paid content